Ausstellungen

Die UB Siegen nutzt die Passage in der Teilbibliothek Unteres Schloß (US) zur Präsentation wechselnder Ausstellungen.
Angehörige der Universität präsentieren Forschungsergebnisse oder Seminararbeiten, Künstlerinnen und Künstler der Region ihre Werke. Das Spektrum dessen, was ausgestellt werden kann, ist breit: Forschungsdokumentationen, Kunst, private Sammelleidenschaften, Wanderausstellungen und vieles mehr.

Ansprechpartner

Dr. phil. Jessica Stegemann
Hauptbibliothek Hölderlinstraße (H), Gebäudeteil B, Ebene 6, Raum 6416
Tel.: 0271/740-4285
stegemann@ub.uni-siegen.de

nach oben

Die nächste Ausstellung

 

Wissen Sie noch wer ich bin?

Die Musikmäzenin Emmy Rubensohn

Eine Ausstellung des Lehrstuhls für Historische Musikwissenschaft der Universität Siegen in der Passage der Teilbibliothek Unteres Schloß (US) vom 11. bis 30. Oktober 2018. Erstellt von Studierenden des Fachs Musik unter der Leitung von Prof. Dr. Matthias Henke.

Emmy Rubensohn (1884–1961), hochgebildet, feinfühlig und kulturinteressiert, wirkte besonders im Deutschland der ‘20er und ‘30er Jahre und in den USA der Nachkriegszeit als eine Musikmäzenin, der Musiker und Komponisten wie Dimitri Mitropoulos oder Ernst Krenek viel verdankten. In seiner Autobiographie „Im Atem der Zeit“ erinnert sich Krenek Anfang der 50er Jahre: […] wir sind die besten Freunde geblieben, obgleich mich ihre intellektuelle Beharrlichkeit und ihr fast snobistischer Eifer manchmal ein wenig ungeduldig machten.“ Wie konnte diese Frau in Vergessenheit geraten?

Die Ausstellung „Wissen Sie noch wer ich bin? Die Musikmäzenin Emmy Rubensohn“, die vom 11. bis 30. Oktober 2018 in der Passage der Teilbibliothek Unteres Schloß (US) zu sehen sein wird, widmet sich der Erinnerung an diese für die deutsche und US-amerikanische Musik- und Kunstszene so wichtigen Frau.
22 aufwendig gestaltete Tafeln geben Einblicke in Emmy Rubensohns Leben und Wirken rund um ihren erlesenen Bekanntenkreis in Kassel, Shanghai und New York. Flankierend werden Bücher und Dokumente vorgestellt, in denen die Spuren Emmy Rubensohns sichtbar werden.

Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, den 11. Oktober 2018 um 17.00 Uhr stellt Prof. Dr. Matthias Henke, der die Lebensschau zusammen mit Studierenden der Universität Siegen erstellt hat, Emmy Rubensohn und die Genese der Ausstellung vor.

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung werden um 20.00 Uhr im Musiksaal der Universität Siegen auf dem Adolf-Reichwein-Campus (AR-B 2311) Julia Spies (Mezzosopran) und Laura Schwind (Klavier) EMMY RUBENSOHN ZU EHREN Lieder und Klaviermusik von Dimitri Mitropoulos, Alma Mahler-Werfel und Ernst Krenek präsentieren und Auszüge aus der Korrespondenz von Emmy Rubensohn lesen.

Zur Ausstellung erscheint im Universitätsverlag Siegen/universi ein Katalog.

nach oben

Die aktuelle Ausstellung

 

Impressionen mit rotem Schirm – Fotografien von Bernd Weimar

Als Bernd Weimar (geb. 1961 in Roth bei Marburg) elf Jahren alt war, bekam er von seinen Eltern seine erste Kamera geschenkt. Acht Jahre später kaufte der inzwischen gelernte Buchbinder von seinem ersten Gehalt eine Spiegelreflexkamera: aus anfänglichen Schnappschüssen wurde ein passioniertes Hobby.
Bei einem Waldspaziergang 2014 entdeckte er mit seiner Kamera einen weggeworfenen roten Plastikstuhl am Wegesrand. Der Kontrast zwischen dem dunklen Blätter- und Schattenspiel und dem leuchtend roten Stuhl faszinierte ihn so, dass er eine große Serie von Landschafts- und Stadtaufnahmen mit dem Motiv eines roten Schirms zu fotografieren begann. Fortan begleitete ihn der Schirm auf vielen Spaziergängen und Reisen.
Der Widerspruch zwischen schwarz-weiß eingefangener Landschaft und rotem Schirm als Fremdkörper darin, verleiht dem Motiv auf den Brücken von Venedig eine fröhliche Verspieltheit, in Felsspalten eine melancholische Tiefe. Das Betrachten der Bilder wird so zu einem Wechselspiel der Impressionen.
Fotografien aus der Serie werden nun erstmals in der Ausstellung „Impressionen mit rotem Schirm“ vom 5. September bis 1. Oktober 2018 in der Passage der Teilbibliothek im Unteren Schloß (US) gezeigt.
Zur Eröffnung am 5. September 2018 um 14.00 Uhr wird Herr Weimar in einem Gespräch mit Jessica Stegemann über die Idee, Technik und Entstehung seiner Bilder sprechen.

Zudem wird die Grundgesetz-Handschrift, die 2017 im Rahmen der Universitätsaktion „Eine Uni – ein Buch. Das Grundgesetz“ entstanden ist und von Herrn Weimar nun kunstvoll eingebunden wurde, der Universitätsbibliothek übergeben.

nach oben

Ausstellungsarchiv

Chronologische Liste der früheren Ausstellungen

Wenn Sie eine bestimmte Ausstellung suchen, geben Sie einen Suchbegriff ein:



nach oben

Anzeige: