A-ZAllgemeiner Personenschlüssel
  a-z Bei den in den Systematiken aufgeführten Namen wird ein Vierbuchstabencode verwendet. Der 4. Buchstabe hat folgende Bedeutung:
A-I Primärliteratur
A Werke
B Teilsammlungen. Auszüge
C Autobiographisches. Briefe. Gespräche
D Einzelne Werke: 1. Titel
E Einzelne Werke: 2. Titel
F Einzelne Werke: 3. Titel
G Einzelne Werke: 4. Titel
H Einzelne Werke: 5. Titel
I Sonstige Werke
J-Z Sekundärliteratur
J Handbücher. Nachschlagewerke. Ausstellungskataloge
K Bibliographien. Forschungsberichte
L Gesamtdarstellungen (Leben und Werk). Sonstige allgemeine Literatur
M Biographie. Leben. Persönlichkeit
N Geistige Welt. Verhältnis zu ...
O Wirkung und Nachleben. Rezeption. Kreis um die Persönlichkeit. Schule
P Ästhetik. Literaturtheorie
Q Werk insgesamt
R Sprache. Stil. Form. Technik
S Stoffe. Motive. Themen. Symbole
T Sonstiges zum Werk und zur Person
U Einzelne Werke: 1. Titel
V Einzelne Werke: 2. Titel
W Einzelne Werke: 3. Titel
X Einzelne Werke: 4. Titel
Y Einzelne Werke: 5. Titel
Z Sonstige Werke
  z 1. Wenn bei Autoren unter D/U - H/Y statt einzelner Werktitel Gruppenbezeichnungen (Dramen, Lyrik usw.) aufgeführt sind, gilt:
  z 1.1. Hier steht sowohl das Allgemeine und Umfassende dieser Gruppe als auch das Besondere = Einzelne Werke dieser Gruppe. (Ausnahme: Wenn zwischen Allgemeinem und Besonderen durch Schlüssel unterschieden wird.)
  z 1.2. Die Gruppe Teilsammlungen (Schlüsselbuchstabe B, ohne Entsprechung bei Sekundärliteratur) wird in diesen Fällen nicht verwendet, wohl aber Teilsammlungen, die keine Gruppenspezifik erkennen lassen (Vermischung der Gruppen).
  z 2. Autobiographische Schriften und Briefe werden in der Regel bei C/M klassifiziert. Statt unter M kann auch eine sachlich zutreffendere Einordnung erfolgen, z.B. unter R (wenn etwa Briefstil behandelt wird), notfalls auch unter Z (wenn M nicht zu rechtfertigen und ein spezieller sachlicher Gehalt einer autobiographischen Schrift nicht erkennbar ist).
  z 3. Wo die Kategorie Einzelne Werke bei D/U - H/Y auftaucht, hat sie den Vorrang vor I/Z. Die Kategorie Sonstige Werke bleibt natürlich in dieser Zweckbestimmung neben Einzelne Werke erhalten.
  z 4. Die Stellen Einzelne Werke, 1. - 5. Titel, sind inhaltlich verbindlich für jeden in der Systematik mit einer einzigen Notation aufgeführten Autor im folgenden Speziellen Personenschlüssel festgelegt worden.

 

A-Q Gattungsschlüssel
A Allgemeines
C Einzelne Gattungen und Formen
E Einzelne formale und/oder inhaltliche Gesichtspunkte
G Theorie der Gattung
I Gattungsgeschichte (mehr als eine Epoche)
J Antike
K Mittelalter
L 15. Jahrhundert
M 16. Jahrhundert
N 17. Jahrhundert
O 18. Jahrhundert
P 19. Jahrhundert
Q 20. Jahrhundert

 

A-ZLänderschlüssel
A-Z Erdteile und Staaten
A Welt
B Mehrere Erdteile
C Europa insgesamt bzw. mehrere Staaten
D Deutschland
E Österreich. Schweiz
F Skandinavische Staaten
G Großbritannien. Irland
H Frankreich. Benelux
I Italien. Spanien. Portugal. Griechenland
J Osteuropäische Staaten (außer ehemalige UDSSR)
K Ehemalige UdSSR (Rußland und sonstige Nachfolgestaaten)
L Afrika insgesamt bzw. mehrere Staaten
M Nordafrikanische Staaten
N Sonstige afrikanische Staaten
O Amerika insgesamt bzw. mehrere Staaten
P USA. Kanada
Q Zentral- und Südamerikanische Staaten
R Asien insgesamt bzw. mehrere Staaten
S China
T Japan
U Indien
V Vorderasiatische Staaten
W Südostasiatische Staaten
X Australien und Ozeanien insgesamt bzw. mehrere Staaten
Y Australien
Z Sonstige Staaten
A-W Bundesländerschlüssel
A Baden-Württemberg
B Bayern
C Berlin
D Bremen
E Brandenburg
G Hamburg
H Hessen
K Mecklenburg-Vorpommern
M Niedersachsen
N Nordrhein-Westfalen
R Rheinland- Pfalz
S Saarland
T Schleswig-Holstein
U Sachsen
V Sachsen-Anhalt
W Thüringen

 

A-KWörterbuchschlüssel
A Einsprachig (einschließlich Aussprache, Synonymik, Idiomatik)
C Fachwörterbücher
E Namen
G Dialekte
I Zwei- und mehrsprachig
K Historisch und etymologisch

 

A-Z Fachschlüssel Geschichte
  a-z Der Schlüssel kann nur an den Stellen der Systematik angewendet werden, an denen es ausdrücklich vermerkt ist. Außerdem gilt die Regelung, daß eine Stelle in der Systematik Vorrang vor einer Position im Schlüssel hat. In bestimmten Fällen können also einige Stellen des Schlüssels nicht benutzt werden; z.B. B= Quellenkunde, Quellensammlungen, oder Z= Biographien.
A Bibliographien und Kataloge. Fortschrittsberichte. Einführungen in Methode und Studium. Reallexika. Tabellen. Karten und Abbildungswerke
B Quellenkunde. Quellensammlungen
C Darstellungen. Allgemeines und Einzelfragen. Einzelne Epochen und einzelne Ereignisse
D-I Politik
D Politik allgemein
E Internationale und auswärtige Beziehungen. Institutionen und Konferenzen
F Militaria
G Verfassung. Regierung und Parlament
H Parteien, Verbände und ihre Ideologien
I Rechts- und Verwaltungsgeschichte. Polizei
J-N Gesellschaft
J Gesellschaft allgemein
K Siedlungsgeschichte. Bevölkerungsgeschichte. Agrargeschichte
L Stadtgeschichte. Kleinlandschaften
M Schichten. Gruppen. Bewegungen
N Lebensbedingungen. Sozialpolitik
O-S Wirtschaft
O Wirtschaft allgemein
P Gewerbe. Industrie
Q Technik und Erfindungen
R Handel. Verkehr. Seefahrt (Kolonialgeschichte)
S Finanzen. Banken. Geld. Steuern
T-Y Kultur
T Kultur allgemein
U Religion. Kirchen
V Geistige Strömungen
W Publizistik. Öffentliche Meinung. Fremdbilder. Propaganda. Zensur
X Kultur- und Bildungspolitik
Y Brauchtum. Tägliches Leben
Z Biographien

 

A-VAnlage zur Systemstelle LOB Bismarck
A Allgemeines (wie LAA)
D Autobiographisches. Briefe (mit Sekundärliteratur)
E Memoiren und Tagebücher. Bismarck im Urteil der Zeitgenossen
H Biographische Gesamtdarstellungen
K Religiöse und politische Weltanschauung
L Öffentliches Wirken allgemein. Innenpolitik allgemein
M Sozialpolitik
O Außenpolitik (nur auf die Person bezogene Literatur)
Q Einzelnes aus seinem Leben
S Politische und persönliche Beziehung zu Zeitgenossen
T Persönliche Beziehungen zu einzelnen Ländern und Orten
U Nachwirken
V Sonstiges zu Bismarck

 

A-NAnlage zur Systemstelle LPR Hitler
A Allgemeines (wie LAA)
B Autobiographisches (mit Sekundärliteratur)
D Biographische Gesamtdarstellungen
F Hitler im Urteil der Zeitgenossen
G Weltanschauung
H Außenpolitische Vorstellungen
I Innenpolitik (nur auf die Person bezogene Literatur)
J Politische und persönliche Beziehungen zu Zeitgenossen
K Persönliche Beziehungen zu einzelnen Ländern und Orten
M Nachwirken
N Sonstiges zu Hitler

 

A-Z Anlage zur Systemstelle HVQ Psychotherapie allgemein
A Methodische Fragen und Grundprobleme der Psychotherapie
C-L Formen der Psychotherapie
C Klassische Psychoanalyse
F Nicht-direktive Therapien Klientzentrierte Therapie. Gesprächspsychotherapie
H Verhaltenstherapie
J Gruppentherapie. Gruppenanalyse
L Sonstige Therapietechniken (z.B. Spieltherapie, Autogenes Training, Neurolinguistisches Programmieren)
  Musiktherapie s. KGR
  Kunsttherapie s. auch JYB
M-P Therapie bestimmter Gruppen
M Kinder
N Studenten
O Ehepartner und Familie. Frauen
P Therapie sonstiger Gruppen
Q Vorbeugung. Mental Health. Psychohygiene
R Psychotherapeutische Sozialarbeit
T Lebensbewältigungstechniken. Lebenshilfe
Z Sonstiges zur Psychotherapie. Psychoszene

 

A-Z Anlage zur Systemstelle HVR Klinische Psychologie und Psychopathologie allgemein
A Neurose
D Psychose
F Selbstmord. Tod. Hospize
G Sozialstörungen (z.B. Verwahrlosung, Delinquenz)
H Sexuelle Störungen
I Süchte. Drogenabhängigkeit s.a. Med VVV, Med VYH
L-R Entwicklungsstörungen. Kindliche Fehlentwicklung
L Entwicklungsstörungen. Allgemeines
M Körperbehindertes Kind
N Geistig behindertes Kind. Oligophrenie
O Lernstörungen des Kindes
P Sprachstörungen des Kindes
Q Legasthenie
R Verhaltensgestörtes Kind. Autismus
Z Sonstiges zur Klinischen Psychologie und Psychopathologie

 

A-ZAnlage zur Systemstelle PTQ Einzelne Steuern
C-F Einkommensteuern
C Allgemeines
D (Veranlagte) Einkommensteuer
E Lohnsteuer
F Kapitalertragsteuer
G Körperschaftsteuern
H Vermögensteuern. Bewertung (Einheitswert). Lastenausgleich. Vermögensabgabe. Notabgabe u.ä.
I Erbschaftsteuern
J Immobilien-, Grundsteuern
K Verbrauchsteuern. Aufwandsteuern: Getränke-, Vergnügung-, Hunde-, Jagd-, Mineralöl-, Zucker- usw. -steuern. Glücksspielbesteuerung
L Gewerbesteuern: Gewerbeertragsteuer. Gewerbekapitalsteuer. Lohnsummensteuer u.ä.
M Vermögensverkehrsteuern: Grunderwerbsteuern. Börsenumsatzsteuern. Emissionsteuern. Wechsel-, Schecksteuern. Versicherungsteuern
N Umsatzsteuern. Mehrwertsteuer
O Beförderungsteuern. Straßengüterverkehrsteuern. KFZ-Steuer
P Gebühren
T-X Zölle
T Allgemeines
U Einfuhr-, Ausfuhrzölle
W Schutz-, Finanzzölle. Autonome Zölle. Vertragszölle
X Binnen-, Außenzölle. Ausgleichungs-, Differenzzölle
Z Sonstige Steuern, Abgaben, Gebühren, Zölle

 

A-Y Anlage zur Systemstelle JZX Textilgestaltung (in Siegen wird bei JZX der 4. Buchstabe nicht verwendet)
A Einführungen. Lehrbücher. Gesamtdarstellungen. Historische Darstellungen
B Ausstellungskataloge. Festschriften. Biographien
C-I Stoffbildende Techniken
C Allgemeines
D Weben. Spinnen (s.a. Sgt:ZVJ, ZVM)
E Häkeln. Stricken (s.a. Sgt:ZVO)
F Knüpfen
G Klöppeln. Spitze. Occi
H Sprang
I Sonstiges
L-R Stoffverändernde Techniken
L Mehrere Techniken
M Applikation. Patchwork. Quilting
N Sticken (Parament-, Gobelinstickerei. Stickmusterbücher)
O Drucken (Stoff-, Zeug-, Reserve-, Industriedruck)
P Malen (Seidenmalerei)
Q Batik. Ikat. Plangi
R Sonstiges
T-X Stoffverarbeitende Techniken
T-V Tapisserie. Teppiche
T Allgemeines
U Tapisserie. Wandteppiche. Gobelins
V Teppiche
W Nähen. Schneidern. Schnittkonstruktion
X Sonstiges
Y Sonstiges zur Textilgestaltung