Für eine korrekte Darstellung dieser Seite benötigen Sie einen XHTML-standardkonformen Browser, der die Darstellung von CSS-Dateien zulässt.

..
Suche
Im Katalog der UB
Auf den Webseiten

Personen Univ.
Veranstaltungen Univ.

Ausstellungen 2012

04.12.2012 - 05.01.2013: Indonesien: Altes Land im neuen Glanz

Ausstellungsfoto

Fotoausstellung Harry Purwanto

Indonesien, Land unter dem Äquator, das in seiner Westostausdehnung, ungefähr der Entfernung zwischen Schottland und dem Iran entspricht und mit 245 Millionen Einwohnern an vierter Stelle der Weltbevölkerung steht, schaut auf eine lange historische Entwicklung zurück. Früher war dieses Land noch größer: Seine Grenzen reichten von den Philippinen bis an die Küstengebiete Ostafrikas, und seine Bevölkerung umfasste mehr als die Hälfte der Menschheit. Sein politischer Einfluss war gewaltig, seine wissenschaftlichen und kulturellen Errungenschaften eroberten den Erdkreis. Doch das Imperium zerbrach. Nach einer dreihundertjährigen Kolonialzeit unter den Niederlanden, ist 1945 Indonesien neu erwacht und findet zu seiner Identität zurück. Ein Fotokünstler der jüngeren indonesischen Generation, der Politiker Harry Purwanto, hat die stürmische Entwicklung seines Landes nach Erlangung der Unabhängigkeit in Fotos festgehalten, Fotos, die vom modernen Indonesien Zeugnis geben und doch das Althergebrachte nicht vernachlässigen. Es ist ihm gelungen, indonesisches Leben darzustellen, wie es heute wirklich ist, ohne eine touristische Werbekampagne damit zu verbinden. Eine Liebeserklärung eines Indonesiers an sein Land.
Die Ausstellung wird vom 4. Dezember 2012 bis zum 5. Januar 2013 im Foyer der Universitätsbibliothek präsentiert. Zuvor war sie im Rathaus der Stadt Siegen zu sehen.

 

nach oben

13.11.2012 - 30.11.2012: Holz. Nachhaltiges Bauen in Finnland

Foto zur Ausstellung
Wisa Wooden Design Hotel, Helsinki 2009, Pieta-Linda Auttila


Eine Wanderausstellung des Finnlandinstituts Berlin, gezeigt in Kooperation zwischen der Universitätsbibliothek Siegen, der Deutsch-Finnischen Gesellschaft NRW und dem Department Architektur der Universität Siegen im Foyer der Universitätsbibliothek vom 13. November 2012 bis 30. November 2012.

Klimawandel und Ökologie, aber auch Themen wie Design, Nordische Architektur und Wohnkomfort stehen im Zentrum dieser Ausstellung. Holz als Baumaterial spielt in Finnland traditionellerweise eine wichtige Rolle. Wie zukunftsgerichtetes Bauen in Holz sein kann, zeigt die vom finnischen Architekten Kimmo Kuismanen konzipierte Wanderausstellung.

Es geht um Klimaveränderung und ökologische Aspekte des Bauens, Holzbau und Umweltanalysen, die in Finnland in den letzten Jahren gezielt weiterentwickelt wurden sowie auch um Wohnkultur und Wirtschaftlichkeit. Die Ausstellung thematisiert diese Bandbreite, angefangen von der Rolle der Wälder und des Holzes als CO2 –Senke bis hin zu Techniken und Vorteilen der Holzbauweise in den verschiedenen Klimazonen. Gezeigt werden Beispiele nordischer Bau- und Wohnkultur aber auch städtebauliche Planungen. Die Ausstellung richtet sich an ein breites Publikum und an Fachleute.

Die Ausstellung wurde bereits in Namur, Paris, Winterthur, Hamburg und Essen gezeigt.

nach oben

16.06.2012 - 3.08.2012: 40 Jahre Universität Siegen

40 Jahre Universität Siegen: Logo

Eine Ausstellung anhand von ausgewählten Dokumenten aus dem Universitätsarchiv


Anlässlich des 40. Jahrestages der Gründung der fünf Gesamthochschulen in Nordrhein-Westfalen öffnet das Universitätsarchiv seine Magazine und zeigt im Foyer der Universitätsbibliothek ausgewählte Dokumente zu 40 Jahren Universität-Gesamthochschule Siegen.
Die Ausstellung kann vom Tag der Offenen Uni am 16. Juni bis zum 3. August 2012 besichtigt werden.

Am 1. August 1972 wurden die fünf Gesamthochschulen in Duisburg, Essen, Paderborn, Siegen und Wuppertal als Ergebnis eines mehrjährigen Reformprozesses offiziell gegründet. Die Ausstellung bietet einen Überblick über die Gründungsphase - damals noch in Hüttental-Weidenau -, stellt die insgesamt zehn Rektorate vor und schreibt die Chronik und Baugeschichte der Hochschule bis in die Jetztzeit fort. Daneben wird die Entwicklung der Studierendenzahlen dargestellt und ein interessanter Blick auf die Uni-Rankings der 90er Jahre geworfen, in denen die Hochschule durch die wiederholt sehr guten Bewertungen zum „Paradies auf dem Hügel“ avancierte. Auch Fotos von den Siegener Hochschulbällen, von „Hans Wald“ bei einem launigen Vortrag und die „Tassensammlung“ der Universität dürfen nicht fehlen.

nach oben

13.06.2012 - 3.08.2012: 40 Jahre Frauen an der Universität Siegen - Die ersten Schritte auf dem Weg zur Chancengleichheit

Plakat zur Ausstellung "40 Jahre Frauen an der Universität Siegen"

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Universität Siegen wird am Mittwoch, den 13. Juni 2012, um 13 Uhr im Foyer der Universitätsbibliothek eine Ausstellung zum Thema „40 Jahre Frauen an der Universität Siegen – Die ersten Schritte auf dem Weg zur Chancengleichheit“ eröffnet.
Die Ausstellung gibt eine kleine Übersicht zur Präsenz von Frauen in der ersten Jahren der neugegründeten Gesamthochschule, zu den politischen Veränderungen der achtziger Jahre und zu den Anfängen der Frauenförderung in den achtziger und frühen neunziger Jahren. Auch einige der in den Gründungsjahren tätigen Personen kommen zu Wort.

nach oben

11.05.2012 - 25.05.2012: Gründergeschichten in der Bibliothek

Plakat zur Ausstellung des Gruenderbueros

Ausstellung des Gründerbüros der Universität Siegen

Das neue Buch über Unternehmer aus der Universität Siegen ist da und zur Veröffentlichung lädt das Gründerbüro zu einer Ausstellung in die Bibliothek der Universität ein. Das Buch „Abenteuer Unternehmensgründung“ und die Ausstellung erlauben einen sehr persönlichen Blick hinter die Kulissen; die Gründer erzählen von ihren Erfahrungen auf dem Weg in die Selbstständigkeit.

Am 11. Mai findet die Eröffnung in Form einer Vernissage statt. Bis zum 25. Mai können Interessierte den Spuren der Gründer folgen und ihren Weg in die Selbstständigkeit miterleben.

Mutmachende Berichte geben Einblicke in das Leben der einzelnen Gründer, die die Erfahrungen ihrer Unternehmensgründung auf unterhaltsame Weise teilen. So entfaltet sich ein Erfahrungsschatz aus der Praxis, der von Mut und Leidenschaft der Unternehmer zeugt. Die Geschichten entstanden im persönlichen Gespräch mit den Gründern, in dem sie von ihrem Gründungsabenteuer erzählten. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Gründerbüros unter www.gruenden.uni-siegen.de

nach oben

12.01.2012 - 01.02.2012: Die Universität Breslau/Wroclaw 1811-2011

Fotografie zur Ausstellung "Die Universität Breslau/Wroclaw 1811-2011"


Die Universität Breslau/Wroclaw 1811-2011

Eine Ausstellung anlässlich des 200jährigen Jubiläums der Uniwersytet Wroclawski gezeigt im Foyer der Universitätsbibliothek vom 12. Januar bis zum 1. Februar 2012.

Im Jahre 2011 beging die Uniwersytet Wroclawski das Jubiläum ihres 200jährigen Bestehens. Es bezieht sich auf die 1811 erfolgte Gründung der Universität Breslau als Universitas litterarum Vratislaviensis durch den preußischen Staat, die in der seit 1702 bestehenden jesuitischen Academia Leopoldina bereits eine Vorgängerinstitution gehabt hatte. Die Ereignisse des Jahres 1945 erforderten wiederum eine Neugründung als nun polnische Uniwersytet Wroclawski.

In der deutsch- und polnischsprachigen Tafelausstellung wird die Entstehung der Universität Breslau auf dem Hintergrund der Humboldtschen Universitätsidee gezeigt. Der größte Teil widmet sich der Geschichte der einzelnen Fächer und der sie prägenden Wissenschaftler. Thematisiert werden zudem die bauliche Entwicklung und Einrichtungen wie die naturwissenschaftlichen Museen oder die Kunstsammlungen sowie verschiedene Facetten der akademischen Gemeinschaft von Lehrenden und Lernenden.

Die Ausstellung spiegelt die erste umfassende Aufarbeitung der Geschichte der Universität Breslau/Wroclaw. Indem sie deutsche und polnische Vergangenheiten zusammendenkt, leistet sie zugleich einen zentralen Beitrag zur Überwindung der Brüche in der deutsch-polnischen Geschichte – ist die Universität Breslau/Wroclaw von eben diesen Brüchen doch in besonderer Härte betroffen gewesen.  


nach oben

Anzeige: