TeX und LaTeX eignen sich hervorragend, um komplexe Dokumente mit schwer darstellbaren Inhalten wie z.B. exakten Formeln herzustellen. Die Quelltexte sind als einfache ASCII-Texte in jedem Editor editierbar und leicht auf andere Computer portierbar. Zudem lassen sich durch frei verfügbare Programme relativ leicht PDF-Dateien erzeugen. 

nach oben

Direkte Erstellung von PDF-Dateien

Das Programm “pdfLaTeX” erzeugt unmittelbar ein PDF-Dokument. Durch die Einbindung diverser Pakete (vor allem ‘hyperref’) können Sie automatisch Hyperlinks, Lesezeichen, Thumbnails u.a.m. erzeugen. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Dokument nur Typ1-Schriften anstelle von Typ3-Schriften enthält und diese Schriften auch eingebunden sind.

nach oben

PDF-Erstellung per dvi und Postscipt

Hier wird zunächst durch den Befehl ‘latex Dateiname’ eine DVI-Datei erzeugt, durch den Befehl ‘dvips’ daraus eine Postscript-Datei.

Bei der Konvertierung der DVI-Datei in ein PDF-Dokument bzw. in ein Postscript-Dokument verwenden Programme wie dvips standardmaessig sog. Typ-3-Fonts. Dies führt dazu, dass der Text als Grafik innerhalb des PDF-Dokuments abgespeichert wird und somit für den Acrobat-Reader oder für Suchmaschinen nicht mehr durchsuchbar ist. Ausserdem wirkt das Schriftbild in einigen Acrobat-Versionen meist unscharf und “pixelig”. Bitte verwenden Sie daher sog. Typ-1-Schriften.

Wenn Sie z.B. das Paket WinEDT verwenden, lautet der dvips-Aufruf:
dvips.bat -Ppdf -G0 “%N”

Unter Linux können Sie folgenden Befehl verwenden, um eine Postscript-Datei zu erzeugen. :
dvips -Ppdf -G0 “%N.dvi” (-Ppdf bewirkt das Einbetten aller Schriften - soweit möglich)

In einem 2. Schritt können Sie z.B. mit Adobe Distiller, Ghostview u.a. eine PDF-Datei erzeugen. Lesen Sie dazu die Hinweise im Artikel postscript

nach oben

Tipps & Tricks

nach oben