Für eine korrekte Darstellung dieser Seite benötigen Sie einen XHTML-standardkonformen Browser, der die Darstellung von CSS-Dateien zulässt.

..
Suche
Im Katalog der UB
Auf den Webseiten

Personen Univ.
Veranstaltungen Univ.

OPUS Glossar

Adobe Acrobat

Umfangreiches Softwarepaket der Fa. Adobe für die Erstellung und Bearbeitung von PDF-Dateien. Acrobat ist nur für Windows und MacOS erhältlich.
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Universität Siegen können eine deutlich Preis reduzierte Version erwerben. Informationen dazu gibt das ZIMT der Universität Siegen.

Zum Lesen von PDF-Dateien ist jedoch nur der Adobe Reader nötig, den es für alle populären Betriebssysteme gibt.

nach oben

Ghostscript

Ghostscript ist ein Softwarepaket, das die Darstellung und den Ausdruck von Postscript- und PDF-Dokumenten unterstützt. Darüber hinaus erlaubt es eine umfassende Bearbeitung und Konvertierung zwischen den genannten Formaten.
Ghostview steht für eine Vielzahl von Betriebssystemen zur Verfügung bzw. kann aus dem Quellcode selbst kompiliert werden. In Linux-Distributionen ist Ghostscript in der Regel enthalten.

Ghostscript wird per Kommandozeilenbefehl ausgeführt, daher nutzen insbesondere Windows-Anwender meist graphische Oberflächen wie GSView.

Mehr Informationen sowie Download-Möglichkeiten finden Sie auf der ghostscript-Seite sowie in der Wikipedia.

nach oben

Ghostview

Ghostview ist eine graphische Benutzeroberfläche zu Ghostscript und wird häufig mit GSView verwechselt. Das originäre Ghostview ist ein X11-Interface für Linux- und Unixsysteme.

Wesentliche Funktionen sind auch hier die Darstellung von Postscript- und PDF-Dateien sowie der Ausdruck von Postscript-Dokumenten auch auf nicht-postscriptfähigen Druckern. Weiterhin stehen Prozeduren zur Verfügung, die u.a. eine Konvertierung von Postscript-Dokumenten in PDF-Dokumente ermöglichen.

Download und weitere Informationen: Homepage von ghostview

nach oben

GSview

GSview ist eine graphische Benutzeroberfläche zu Ghostscript für Windows und Linux. Gsview wird oft mit Ghostview verwechselt, einem X11-Interface für Linux- und Unixsysteme.

GSView erfordert die vorherige Installation von Ghostscript.

Wesentliche Funktionen sind die Darstellung von Postscript- und PDF-Dateien sowie der Ausdruck von Postscript-Dokumenten auch auf nicht-postscriptfähigen Druckern. Weiterhin stehen Prozeduren zur Verfügung, die u.a. eine Konvertierung von Postscript-Dokumenten in PDF-Dokumente ermöglichen.

Download und weitere Informationen: Homepage von GSview

nach oben

Metadaten

Metadaten sind Daten, die Informationen über das Dokument enthalten. Auf unserem Server versteht man unter Metadaten die Informationen über Online-Publikationen, die beim Einbringen auf den Server gemacht werden (Verfassername, Umfang, Abstract, Titel usw.

nach oben

OpenOffice

OpenOffice ist die kostenlos verfügbare Schwesterversion von StarOffice.

OpenOffice ist eine vollwertige Office-Suite, also eine Sammlung von Standardprogrammen für Büroaufgaben wie Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation.

Die Hauptunterschiede zu StarOffice liegen in einer anderen Datenbank und fehlenden Modulen wie z.B. Cliparts. Für OpenOffice als OpenSource-Software gibt es keinen offiziellen Support wie für StarOffice.

Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite von OpenOffice sowie in der Wikipedia

nach oben

Orginalformat

Das Datenformat, in dem das Dokument von der erstellenden Software standardmäßig abgespeichert wird (z.B. doc für MS Word). Da jede Software den vollen Umfang aller Formatierungen usw. nur im eigenen, software-spezifischen Dateiformat abspeichern kann, sollten Sie dieses Standardformat verwenden.

Zusätzlich kommt bei Textverarbeitungssystemen das RTF-Format in Frage, das eine Austauschbarkeit der Dokumente bei verschiedenen Textverarbeitungssystemen gewähreisten soll. Bitte überprüfen Sie bei einem RTF-Dokument, ob das Dokument alle Elemente und Formatierungen vorlagegetreu wiedergibt.

nach oben

PDF

Allgemeines

PDF steht für Portable Document Format und bezeichnet ein Datenformat, das die immer gleiche Darstellung eines Dokumentes sowohl an Bildschirmen wie in Ausdrucken gewährleisten soll. Dabei ist es im Gegensatz zu den Originalformaten unerheblich, unter welchem Betriebssystem, auf welchem Computer- oder Bildschirmtyp oder unter welchem Standard-Zeichensatz das Dokument betrachtet bzw. ausgedruckt werden soll. Vor allem im Internet werden Dokumente häufig im PDF-Format angeboten, wenn das Layout unverändert präsentiert werden soll.

PDF-Dokumente erstellen

PDF ist ein offengelegtes Dateiformat, daher dürfen PDF-Dokumente nicht nur mit den kostenpflichtigen Werkzeugen des Rechteinhabers Adobe produziert werden, sondern auch mit Software anderer Hersteller. Wie Sie aus Ihrem Dokument ein PDF-Dokument erstellen können, erfahren Sie auf einer gesonderten Seite.

PDF-Dateien lesen

PDF-Dokumente können in der Regel nicht unmittelbar vom Computer angezeigt werden, sondern es muss ein sog. PDF-Viewer installiert werden. Die Fa. Adobe bietet für verschiedene Betriebssysteme die Software Acrobat-Reader zum kostenlosen Download an. Nach der Installation ist meist auch der Browser in der Lage, PDF-Dokumente direkt unter Verwendung dieses Viewers anzuzeigen.

Daneben gibt es eine Reihe weiterer Viewer, die z.T. kostenlos im Internet zur Verfügung stehen, z.B. GSview, ein Viewer für Postscript-Dokumente, der auch PDF lesen und (bei vollständiger Installation von ghostscript) erzeugen kann.

PDF-Dokumente drucken

PDF-Dokumente können in der Regel problemlos über die Druckfunktion des Viewers ausgedruckt werden.

Links

Weiterführende Informationen finden Sie in der Wikipedia sowie auf den Seiten der Fa. Adobe.

nach oben

Postscript

Allgemeines

Postscript ist eine Seitenbeschreibungssprache, das heisst ein Datenformat, das detailliert das Aussehen eines Dokuments für den Ausdruck oder für die Anzeige auf verschiedenen Computern festlegt. PDF basiert auf Postscript.

Postscript-Dokumente erstellen

Postscript-Dokumente können mit vielen Textverarbeitungsprogrammen oder Textsatzprogrammen erzeugt werden und dienen dabei häufig als Zwischenprodukt bei der Generierung von PDF-Dokumenten. Wenn Ihre Anwendung direkt PDF-Dokumente herstellen kann, sollten Sie diesen Weg bevorzugen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Postscript-Dateien lesen

Zum Lesen eines Postscript-Dokuments benötigen Sie einen speziellen Viewer, also ein Programm zum Lesen (und ggf. Drucken) von Postscript-Dateien, zum Beispiel den frei verfügbaren GSview.

Postscript-Dateien drucken


Normale Drucker können keine Postscript-Dateien verarbeiten, der Drucker muss “postscript-fähig” (und damit meist deutlich teurer als das Normalmodell) sein. Allerdings bieten Viewer wie z.B. GSview eine Druckfunktion, die den Ausdruck auf normalen Druckern erlaubt.

Links

Weiterführende Informationen finden Sie z.B. in der Wikipedia.

nach oben

RTF-Format

RTF ist ein von der Fa. Microsoft entwickeltes Austauschformat für Textdateien. Im Unterschied zu den meisten Originalformaten liegt der Inhalt jedoch nicht in einem Binärformat, sondern als reine Textdatei vor.

Dies hat den Vorteil, dass die Daten mit jedem Textverarbeitungssystem oder Editor gelesen werden können, selbst wenn die enthaltenen Formatierungsanweisungen nicht interpretiert werden können. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit, den Inhalt eines Dokuments auch in Zukunft erhalten zu können, auch wenn die für die Formatierung nötige Software nicht mehr verfügbar sein sollte.

Staroffice

Staroffice ist eine sogenannte Officesuite und beinhaltet eine Sammlung verschiedener Standardbürosoftware wie Textverabeitung, Tabellenkalkulation oder Präsentationssoftware. Der Umfang und die Qualität der Programme ist durchaus mit dem Produkt MS Office der Fa. Microsoft vergleichbar, insbesondere erlaubt Staroffice das Öffnen, Bearbeiten und Abspeichern von MS-Office-Dateien ( z.B. DOC-Format von MS Word). Sie wird von der Fa. SUN hergestellt und darf u.a. von Angehörigen der Universität Siegen kostenlos genutzt werden.

OpenOffice ist die jedermann zugängliche Schwesterversion von StarOffice, die sich im Wesentlichen durch den fehlenden Firmensupport und geringfügige Abweichungen von Staroffice unterscheidet.

Die Wikipedia bietet weitere Informationen zu Staroffice.

nach oben

URL

Uniform Resource Locator (URL) bezeichnet umgangsprachlich die Adresse einer Internetseite. Ausführliche Informationen, besonders zum Zitieren einer URL, entnehmen Sie z.B. der Wikipedia.

nach oben

URN

Uniform Resource Name. Mit der Vergabe von URNs wird ein einheitliche, unveränderliche Kennzeichnung von Internet-Ressourcen angestrebt. Der Hintergrund dafür ist der relativ häufige Wechsel von URLs z.B. beim Provider- oder Serverwechsel des Seitenanbieters.

Allerdings lassen sich URNs standardmäßig nicht im Browser als Adresse eingeben, hierzu muss der Dienst eines sog. Resolvers genutzt werden. In Deutschland können URN bei der Deutschen Nationalbibliothek mit deren Resolver aufgelöst werden, dieser Dienst befindet sich allerdings noch in der Aufbauphase.

Die Deutsche Nationalbibliothek bietet mittlerweile für den Browser Mozilla Firefox (sowie Mozilla und Netscape) ein sog. Resolving-Plugin an, das die Auflösung einer URN nach Eingabe in die Adresszeile des Browsers bzw. Anklicken einer URN ermöglicht.

Auf unseren Seiten sind URNs jedoch so verlinkt, dass sie mit allen Browsern angeklickt werden können.

Die Universitätsbibliothek Siegen nimmt an dem Pilotprojekt der Deutschen Nationalbibliothek teil und vergibt für alle Dokumente auf OPUS Siegen URNs.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Persistent-Identifier-Projektes der Deutschen Nationalbibliothek bzw. in der Wikipedia.

nach oben

Veröffentlichungsvertrag

Der Veröffentlichungsvertrag erscheint am Ende des Veröffentlichungsprozesses Ihres Dokuments bereits größtenteils ausgefüllt. Bitte drucken Sie den Vertrag zweifach aus, vervollständigen Sie evtl. fehlende Angaben und unterschreiben Sie ihn. Hierin übertragen Sie der Universitätsbibliothek Siegen das Recht, Ihr Dokument zu speichern, in Datennetzen öffentlich zugänglich zu machen und, wenn notwendig, in andere Datenformate zu konvertieren. Dieses Recht gilt gegebenenfalls auch für die Deutsche Nationalbibliothek und Sondersammelgebietsbibliotheken. Den Veröffentlichungsvertrag können Sie in der Hochschulschriften- und Tauschstelle der UB abgeben und unterschreiben lassen. Bitte vereinbaren Sie zur Abgabe einen Termin. Ein Exemplar des Vertrages verbleibt bei Ihnen, das zweite in der Universitätsbibliothek.

  • Dissertationen Muster
  • Habilitationen Muster
  • Bachelorarbeiten Muster
  • Sonstige Prüfungsschriften Muster
  • Proceedings/Bücher/Sonstige Veröffentlichungen Muster
nach oben

Zitierfähigkeit

Bei elektronischen Dokumenten ist es wichtig, dass Umbrüche und Paginierungen unabhängig vom jeweiligen Rechner bzw. der eingesetzten Software immer gleich dargestellt werden. Dies ist bei Textverarbeitungssystemen wie MS Word nicht gegeben. PDF-Dokumente werden hingegen immer gleich dargestellt.

nach oben

Anzeige: