Literaturverwaltungssysteme ersetzen nicht nur den altbewährten Karteikasten zur Verwaltung von Literatur und Quellen, sondern sie können die Literaturnachweise auch für die Verwendung in einer eigenen wissenschaftlichen Arbeit optimal aufbereiten.
Vor allem bei wissenschaftlichen Arbeiten, die umfangreich sind und sich über einen längeren Zeitraum erstrecken, ist die Arbeit mit einem Literaturverwaltungssystem empfehlenswert.


Zu den Aufgaben von Literaturverwaltungssystemen gehören

Es gibt viele unterschiedliche Literaturverwaltungssysteme auf dem Markt, die webbasiert oder als CD-ROM zu kaufen sind.
In nordrhein-westfälischen Universitäten werden am häufigsten die Literaturverwaltungssysteme Citavi, Endnote und RefWorks genutzt.

Die Universitätsbibliothek Siegen bietet ihren Nutzern das Literaturverwaltungsprogramm Citavi an. Alle Mitglieder der Universität Siegen haben die Möglichkeit, die Vollversion Citavi Pro zu nutzen.
Außerdem hat die Universitätsbibliothek Siegen auch Citavi Team lizenziert. Diese Teamversion kann alles, was auch Citavi Pro kann. Darüber hinaus ist es mit Citavi Team möglich, in lokalen Netzen oder über VPN zeitgleich mit mehreren Personen an einzelnen Citavi-Projekten zu arbeiten.

2. Literaturverwaltungsprogramm Citavi

Zurück

Weiter

Einleitung

I. Suche vorbereiten :: Bedarf >> Recherchestrategie >> Informationsmittel
II. Suche durchführen :: Kataloge >> Datenbanken >> DigiBib >> Internet
III. Informationen beschaffen :: Bestand der UB Siegen >> Elektronische Volltexte >> Fernleihe >> Dokumentlieferung >> Pay-per-view >> Buchhandel
IV. Informationen bewerten :: Relevanz und Vollständigkeit >> Qualitätskriterien
V. Informationen weiterverarbeiten :: Urheberrecht >> Zitieren >> Literatur verwalten >> Abstracts verfassen

Quellen und weitere Informationen