Literaturverzeichnisse sind bei wissenschaftlichen Arbeiten während des Studiums in der Regel Pflicht. Auch bei allen anderen wissenschaftlichen Arbeiten sind sie sinnvoll, um einen raschen Überblick über die verwendete Literatur zu geben. Die Form der Angaben im Literaturverzeichnis wird von der Art der Quellenangabe im Text beeinflusst.
Ein Literaturverzeichnis enthält alle Literaturquellen, die in der eigenen Arbeit angeführt wurden. Je nach Fach kann die Ordnung in Literaturverzeichnissen unterschiedlich aussehen. In den Geistes- und Rechtswissenschaften werden Literaturverzeichnisse oft unterteilt in "Quellen" (Gesetzestexte, historische Dokumente, Originaltexte von Schriftstellern und ähnliche) und (Sekundär-)"Literatur". In anderen Disziplinen werden alle Literaturquellen ohne weitere Unterscheidung alphabetisch aufgelistet.


Quellenangabe in Literaturverzeichnissen

Je nachdem, ob das zitierte Werk selbständig oder unselbständig erschienen ist, unterscheidet sich die Angabe im Literaturverzeichnis.

Zurück

Weiter

Einleitung

I. Suche vorbereiten :: Bedarf >> Recherchestrategie >> Informationsmittel
II. Suche durchführen :: Kataloge >> Datenbanken >> DigiBib >> Internet
III. Informationen beschaffen :: Bestand der UB Siegen >> Elektronische Volltexte >> Fernleihe >> Dokumentlieferung >> Pay-per-view >> Buchhandel
IV. Informationen bewerten :: Relevanz und Vollständigkeit >> Qualitätskriterien
V. Informationen weiterverarbeiten :: Urheberrecht >> Zitieren >> Literatur verwalten >> Abstracts verfassen

Quellen und weitere Informationen